Nährwert!

Was Nährwert mit Design zu tun hat? Sehr, sehr viel, denn Design soll doch den Gewinn steigern und das nährt dann alle die in und für eine Firma beschäftigt sind.Ist aber das was als Design eingesetzt wird auch eine ausgewogene Mahlzeit oder eben nur Gestaltung? Sie meinen Gestaltung wäre das gleiche wie Design? Wir sagen, Gestaltung ist nur das Salz in der Suppe!

Stellen wir uns also mal vor, Design ist eine leckere, gehaltvolle Suppe. Diese besteht aus vielen Zutaten. Da sind die unterschiedlichsten Gemüse, wie Konzept, Analyse, Nutzen; da gibt es ein schönes Stück Fleisch, das Marketing. Sicher, es gibt auch Veganer und Vegetarier, richtig Vollwertig ist die Ernährung aber nicht (nur meine Meinung). Dann gibt es noch die unterschiedlichsten Gewürze wie Unverwechselbarkeit, Eigenständigkeit, Serienmöglichkeit usw. Der Pfeffer ist die gute Zusammenarbeit des Designers mit dem Auftraggeber. Dann kommt um alles abzurunden Salz dazu. Aber selbst wenn die Gestaltung ein hochwertiges Fleur de Sel, ein Himmalayasalz oder gar ein schwarzes Lavasalz aus Hawaii ist — nur das Salz nährt nicht.Die Suppe muss gut gekocht, von den Inkredenzien auf einander abgestimmt und dann mit Salz abgeschmeckt werden.Na denn guten Appetit!ps. Wenn Sie Hunger bekommen haben, http://www.cooknart.de/wordpress/?p=3 , die Suppe stammt auch von uns!

Der große Brause-Locher

Es war im Jahr 1988, die Festanstellung als Leiter Werbung und Produktentwicklung hatte ich bereits gekündigt, aber ein Projekt wollte ich unbedingt noch fertigstellen. Ich hatte bereits hausintern Untersuchungen mit den tatsächlichen Nutzern der Locher, den Sekretärinnen und SachbearbeiterINNEN, gemacht.Bei dem großen Bürolocher handelt es sich um die Locher mit 65 Blatt Stanzvolumen. Das sind die Geräte die meist phalusartig auf den Schreibtischen thronen. Genau hier liegt die Krux. Nicht nur das sie merkwürdig aussehen, Frauen können Sie unter Volllast nicht bedienen, da sie sich mit ganzem Gewicht auf sie lehnen und in Ermangelung einer Stützfläche, schmerzen Ihnen die Hände.

Dies und das vorgegebene Aussehen der anderen Produkte aus unserem Hause, war genau der Ansatzpunkt für mich. Ich suchte nach einer Form, die es sowohl den „starken Männern“ erlaubte sich zu beweisen, als auch für Frauen besser handle bar war. Vor allem wollte ich weg von der Phallusform. Das Ergebnis ist auf dem Foto zu sehen, ein voller Erfolg, gerade auch auf dem englischen Markt.Ich habe eine Platte mit großem Eingriffsloch geschaffen, die im oberen Bereich zusätzlich durch Riefen eine Abrutschsicherung erhielt. Die Form folgte der Funktion und den Bedürfnissen der Benutzer. Design nicht nur für das Aussehen sondern dicht an der Zielsetzung.

Die Gardine braucht Halt!

Immer und immer wieder gibt es Probleme beim Anbringen von Gardinenstangen. Viel zu leichte Halter werden mit meist zu vielen und zu kleinen Schrauben in der Wand verankert. Was passiert dann aber wenn man schwere Stoffe daranhängt? Wieso gibt es keine Halter, die auch an der Decke zu befestigen sind?

Diese Edelstahllösung entwickelte ich ca. 1995. Eine Halterung mit nur einer Schraube zur Befestigung entweder an der Wand oder an der Decke. Zugegeben mit einem kleinen 5er Loch kommt man hierbei nicht aus, dafür ist es aber auch nur eins pro Halter und selbst ein schwerer Samtvorhang macht keine Probleme.